Schlafhygiene

Circadin.com 7. März 2016

Bei Schlafproblemen sollten Sie zunächst einmal Ihren Lebensstil und Ihre Schlafgewohnheiten unter die Lupe nehmen, und regelmäßige und zufriedenstellende Schlafmuster fördern. Denken Sie daran: gute Schlafgewohnheiten beginnen schon tagsüber! Einige nützliche Tipps:

  • Achten Sie auf eine angenehme Atmosphäre in Ihrem Schlafzimmer. Ihr Schlafzimmer sollte ruhig sein, die Temperatur gemäßigt, und Ihre Matratze sollte gut unterstützend wirken.

  • Regelmäßige körperliche Bewegung ist hilfreich. Leichte körperliche Anstrengung, am besten im Freien, kann Ihnen helfen, am Abend zu ruhen.

  • Entspannungstechniken wie Atemübungen oder Aromatherapie haben sich bei manchen Menschen als hilfreich erwiesen. Versuchen Sie, das Schlafzimmer nur zum Schlafen zu nutzen und vermeiden Sie es, hier fernzusehen, zu essen, oder auch nur im Bett zu lesen.

  • Halten Sie sich an regelmäßige Schlaf- und Aufstehzeiten, sodass sich jeden Tag eine gewisse Routine einstellt, auch wenn Sie etwas anderes vorziehen würden.

  • Vermeiden Sie Stimulanzien wie Alkohol, Kaffee und Nikotin, besonders kurz vor Schlafenszeit, und schweres Essen spät abends.

Wenn Ihre Probleme sich nicht bessern, holen Sie professionellen Rat bei Ihrem Arzt  ein. Es gibt sowohl psychologische als auch pharmakologische Behandlungen, die Abhilfe schaffen können.

  • Neuigkeiten & Meinungen

    • Dr. Zach Pearl

      Circadin.com-Mitarbeiter

    • September, 2017
    • ADHS und Schlafprobleme bei Kindern

    • Lesen Sie mehr
Circadin