Neuigkeiten & Meinungen

Der negative Effekt von elektronischen Geräten auf den Schlaf

Von Zach Pearl, PhD
Circadin.com-Mitarbeiter

 

In den letzten zehn Jahren gab es einen starken Anstieg der Verfügbarkeit und Nutzung von elektronischen Geräten wie Smartphones, Videospielkonsolen, Fernsehen, Audio-Player, Computer und Tablets. Abgesehen von ihren Unterhaltungsaspekten spielen elektronische Geräte eine wichtige Rolle in unserem sozialen Leben. Sie sind zum festen Bestandteil unseres Lebens geworden, wo mehr als die Hälfte der Jugendlichen aus technologisch fortschrittlichen Länder berichtet, elektronische Medien an den meisten Abenden während der letzten Stunde vor dem Zubettgehen zu verwenden1. Darüber hinaus stand für mehr als zwei Drittel der diese Jugendlichen die letzte Aktivität des Tages mit elektronischen Medien in Zusammenhang. Leider gibt es viele Nachweise, die darauf hinweisen, dass diese erweiterte Nutzung zu späten Stunden negative Auswirkungen auf den Schlaf hat2. Schlafmangel und Albträume wurden mit dem Fernsehen in Zusammenhang gebracht3 und Schlafstörungen mit der Anwesenheit eines Fernsehapparates im Schlafzimmer4 und mit Computerspielen5.

Parallel zum verstärkten Einsatz von elektronischen Geräten leiden mehr Jugendliche unter schlechterem Schlaf6. Die jüngsten Daten über den Schlaf bei Jugendlichen zeigen, dass er im Durchschnitt durch späte Schlafstunden, längere Einschlafenzeiten und kurze Schlafdauer von etwa 6,5 ​​Stunden an Wochentagen charakterisiert ist, was zu einem täglichen Schlafmangel von etwa 2 Stunden beiträgt7.

Wie die Verwendung von elektronischen Geräten den Schlaf beeinflusst Der Medienkonsum kann den Schlaf aufgrund seiner zeitaufwendigen Natur direkt beeinflussen, oder indirekt durch die Erhöhung der psychophysiologischen Erregung durch stimulierende Inhalte8. Es wurde gezeigt, dass übermäßige Nutzung von TV und Computer mit vermehrten Depressionen und Angst bei Kindern in Zusammenhang steht, was auch den Schlaf verschlimmern kann9. Eine weitere Möglichkeit ist, dass eine Bestrahlung mit hellem Licht am Abend, wie sie den meisten elektronischen Mediengeräten inhärent ist8, den Tagesrhythmus (die biologische Uhr) verzögert10, den Melatoninspiegel unterdrückt und die Wachsamkeit erhöht11 12. Es wurde gezeigt, dass die Lichtemission und die elektromagnetische Strahlung von Bildschirmen die Melatoninproduktion und die Sekretion am Abend unterdrücken und die Anzeichen von Schläfrigkeit reduzieren13 14. Elektronische Medien können auch den Schlaf beeinträchtigen, indem sie körperliche Beschwerden wie Muskelschmerzen und Kopfschmerzen verursachen, die durch umfangreiche Mediennutzung (z. B. Computerspiele) entstehen können.

Schlaf-Tipps zur Reduzierung der Auswirkung von Geräten Hier sind ein paar hilfreiche Strategien zur Verringerung der negativen Auswirkungen von elektronischen Geräten und Verbesserung des Schlafes:

  • Dimmen Sie die Helligkeit auf Ihren Geräten und stellen Sie sicher, dass Sie diese mindestens 30 cm von Ihrem Gesicht entfernt halten, dies verringert die Wirkung des Lichtes und die Störung Ihrer normale Melatoninproduktion.
  • Lösen Sie sich in den Stunden vor dem Schlafengehen von den digitalen Geräten zu lösen, beginnen Sie, helles Licht zu reduzieren und das Fernsehgerät auszuschalten. Dies sollte Ihnen helfen, sich von den täglichen Stressoren und potenzielle Angst zu lösen
  • Schalten Sie die Telefone nachts still, um Störungen zu vermeiden

Diese Handlungen sollten zu einer Verbesserung der Qualität des Schlafes führen, während gleichzeitig die Probleme beim Einschlafen und das nächtliche Aufwachen verringert werden. Außerdem wird das Aufwachen am Morgen einfacher sein. Die Verringerung der Verwendung von Elektronik in der Nacht kann ein wenig gewöhnungsbedürftig sein, aber die Vorteile eines besseren Schlafes und ein gesünderer Körper und Geist sind es wert.

Machen Sie unseren Selbstdiagnosetest

  • Neuigkeiten & Meinungen

    • Dr. Zach Pearl

      Circadin.com-Mitarbeiter

    • Mai, 2018
    • Wie Schlafmangel die Fruchtbarkeit beeinflussen kann

    • Lesen Sie mehr
Circadin