Neuigkeiten & Meinungen

Schlafstörungen während der Schwangerschaft und der postpartalen Periode

Von Zach Pearl, PhD
Circadin.com-Mitarbeiter

 

Eine Mehrzahl von Frauen – bis zu 80 % – leidet während der Schwangerschaft und der postpartalen Periode unter Schlafstörungen 1 . Während der frühen Schwangerschaftsphase leiden etwa 28 % – 38 % der Frauen an Schlafdefiziten (kurze Schlafdauer, unzureichender Schlaf oder Schlaflosigkeit). Die mit Schwangerschaft verbundenen hormonellen Veränderungen und körperlichen Beschwerden können die Schlafqualität einer schwangeren Frau beeinträchtigen. Darüber hinaus können Stress oder Angstgefühle hinsichtlich der Geburt, Entbindung und/oder des Ausgleichs zwischen Arbeit und Mutterschaft während der Schwangerschaft erheblichen Schlafverlust zur Folge haben und Schlaflosigkeit verursachen. Mit fortschreitender Schwangerschaft verschlechtert sich die Schlafqualität weiter; über 50 % der Frauen berichten von mangelhafter Schlafqualität während des dritten Trimesters 2 .

Schlaf im ersten Trimester

Während des ersten Trimesters steigt der Progesteronspiegel und kann zu übermäßiger Schläfrigkeit während des Tags, einem abnehmenden Muskeltonus, einem erhöhten Risiko von Schlafapnoe (Pausen in der Atmung oder Zeiten von Flachatmung während des Schlafes), Schnarchen und Schlafunterbrechungen führen. Ein erhöhtes Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen, sowie Übelkeit und Erbrechen haben häufiges Aufwachen zur Folge. Schlafstörungen können auch ein Ergebnis von mit Schwangerschaft verbundenem physischem und emotionalen Stress und von Beschwerden wie Rückenschmerzen, fetalen Bewegungen und der als saurer Reflux bekannten gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) sein. GERD ist das Zurückfließen des Mageninhalts in die Speiseröhre. Symptome können unter anderem Sodbrennen, Druckgefühl oder Schmerzen sein, die sich in liegender Position verschlimmern.

 

Schlaf im zweiten Trimester

In dieser Phase verbessert sich der Schlaf bei vielen Frauen ein bisschen, da das nächtliche Urinieren nachlässt. Dennoch kann infolge der fortschreitenden Schwangerschaft und dem damit verbundenen emotionalen Stress die Schlafqualität weiter ziemlich mangelhaft sein. In der Spätphase des zweiten Trimesters geht die gesamte Schlafzeit zurück 3 . Es wird zunehmend über Schlafunterbrechungen aufgrund von GERD (sauren Reflux)-Symptomen geklagt 4 .

Schlaf im dritten Trimester

Die meisten schwangeren Frauen haben im dritten Trimester Schlafprobleme: Über 98 % berichten, dass sie nachts aufwachen und ihre Tiefschlafphasen (langsamwelliger Schlaf) abnehmen 4 . Schlafstörungen können folgende Ursachen haben: Unwohlsein aufgrund von Gewichtszunahme, Sodbrennen, Beinkrämpfen und Sinuskongestion. Das häufige nächtliche Urinieren kehrt zurück, weil die wechselnde Lage des Babys wieder Druck auf die Blase ausübt. 15 % der schwangeren Frauen leiden in dieser Phase unter dem Syndrom der ruhelosen Beine (Restless Legs Syndrome – RLS). Zusätzliche Symptome sind unter anderem ein unangenehmes Gefühl den Beinen, das manchmal als kriechend, kribbelnd oder schmerzhaft beschrieben wird. Diese Gefühle neigen dazu, sich nachts oder in den Stunden vor dem Schlafengehen zu verschlimmern und können vorübergehend durch Bewegung oder Dehnung gelindert werden 5 . Mit der Gewichtszunahme der Frauen im dritten Trimester könnte sich auch die Schlafapnoe verschlimmern. Darüber hinaus werden Schwangerschaft und postpartale Periode als Zeiten erhöhter Anfälligkeit für psychiatrische Störungen, unter anderem für Stimmungs-, Angst- und psychotische Störungen, begriffen. Viele von ihnen richten ihr Augenmerk auf die dramatischen Veränderungen der Konzentrationen der Geschlechtssteroide im Körper, die während der Schwangerschaft und in der unmittelbaren postpartalen Periode auftreten. Andere verweisen auf nichtbiologische Variable wie Schlafentzug, Mangel an sozialer Unterstützung, Ehe- oder Beziehungskonflikte und den Stress der Kinderbetreuung 6 .

Postpartalperiode

Im Laufe der Zeit verbessert sich die Schlafeffizienz. Frauen erleben während der postpartalen Periode dramatische Veränderungen, die nicht nur ihre Hormone und Physiologie betreffen, sondern auch Veränderungen des Lebensstils, der Schlafgewohnheiten, Verantwortlichkeiten und der zwischenmenschlichen Beziehungen. Alle diese Änderungen können Schlafgewohnheiten und Schlafqualität beeinflussen. Tatsächlich nehmen bei neuen Müttern in der Regel in den ersten 6 Monaten bis zu 1 Jahr oder mehr nach der Geburt des Kinds die Schlafunterbrechungen mit weniger als 6 Stunden Schlaf pro Nacht zu 7 . Besonders besorgniserregend sind postpartale Depressionen und Psychosen, die erst 3 bis 5 Monate nach der Entbindung ihre maximale Intensität erreichen können. Diese Befunde sollten aggressiv, aber vorsichtig behandelt werden und in Absprache mit einem Fachmann, der mit diesen Bedingungen und ihrer Behandlung vertraut ist, erfolgen.

Welches ist die beste Schlafposition während der Schwangerschaft?

Das Schlafen auf der linken Seite (wodurch der Fluss von Blut und Nährstoffe zu dem sich entwickelnden Fötus und zum Herz, zur Gebärmutter und den Nieren einer Frau verbessert werden kann) mit gebeugten Knien kann eine bessere Position für schwangere Frauen sein 7 . Auch das Liegen auf dem Rücken in einer halb sitzenden Position und auf einige Kissen gestützt ist in Ordnung und kann hilfreich sein, wenn Sie unter Sodbrennen oder saurem Reflux leiden.

Mit fortschreitender Schwangerschaft sollten Frauen vermeiden, auf dem Rücken zu liegen. In dieser Position drückt das Gewicht der Gebärmutter auf die Wirbelsäule, die Rückenmuskulatur und die großen Blutgefäße und kann dadurch die Rückkehr des Bluts in das Herz verlangsamen, wodurch der Fluss von Blut zum Fötus abnimmt. Dies bedeutet, dass das Baby weniger Sauerstoff und weniger Nährstoffe bekommt 8 .

Ein guter Nachtschlaf während der Schwangerschaft ist äußerst wichtig, nicht nur in physischer, sondern auch in psychologischer Hinsicht. Gute Schlafgewohnheiten spielen eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung auf die Geburt und schützen Mutter und Kind vor psychischem Stress und Schwangerschaftsängsten.

Machen Sie unseren Selbstdiagnosetest

  • Neuigkeiten & Meinungen

    • Dr. Zach Pearl

      Circadin.com-Mitarbeiter

    • September, 2017
    • ADHS und Schlafprobleme bei Kindern

    • Lesen Sie mehr
Circadin