Die Bedeutung des Schlafes

Circadin.com 6. März 2016

Warum müssen wir schlafen?

Schlaf ist lebensnotwendig und die Funktionen vieler Organsysteme sind davon betroffen, darunter das endokrine System, das Immunsystem, das Herz-Kreislauf-System, der Stoffwechsel und das Nervensystem. Studien belegen, dass Schlaf eine entscheidende Rolle bei der körperlichen Erholung, Leistungsfähigkeit und Gedächtnisfunktion spielt.

Hier finden Sie einige Beispiele, wie Schlafentzug die Tagesfunktionalität und die Gesundheit beeinflussen kann:

  • Mentale Gesundheit: Man geht davon aus, dass Schlaf eine wichtige Rolle bei der intellektuellen Leistungsfähigkeit spielt, wobei viele Studien von einer 15% igen Verbesserung der Gedächtnisleistung und der mentalen Fähigkeiten nach einem erholsamen Schlaf sprechen2. Schlechte Schlafqualität wird mit einem höheren Risiko, an Demenz, insbesondere Alzheimer zu erkranken, in Zusammenhang gebracht.

  • Fettsucht: Forschungen gehen in zunehmendem Maß von einer Verbindung zwischen Schlafentzug und Fettsucht aus. Eine Studie kam zu dem Ergebnis, dass Menschen mit Schlafmangel 15 % mehr des appetitanregenden Hormons Ghrelin und 15 % weniger des appetitzügelnden Hormons Leptin aufwiesen3.

  • Hormonsystem: Zu wenig Schlaf kann zu einer verminderten Glukosetoleranz, einer möglichen Vorstufe von Typ 2-Diabetes, führen4. Viele Hormone werden während des Schlafes abgesondert, darunter das humane Wachstumshormon, Cortisol und Sexualhormone wie das Luteinisierende Hormon (LH) und das Follikelstimulierende Hormon (FSH).

  • Immunsystem: Es wird angenommen, dass Schlafmangel das Immunsystem schwächt und uns anfälliger für eine Reihe von Krankheiten macht, angefangen von einer Erkältung bis hin zu schweren Krankheiten wie Krebs. Auch die restaurative Kraft unseres Körpers wird beeinträchtigt; eine Studie zeigte, dass die Wundheilung durch Schlafmangel verlangsamt abläuft5.

  • Herz-Kreislauf-System: Es gibt begründete Hinweise darauf, dass Schlafstörungen mit Bluthochdruck und Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinsuffizienz und Schlaganfall in Verbindung stehen2.

Viele Krankheitszustände beeinflussen unseren Schlaf, z. B. psychiatrische und neurologische Störungen wie Depressionen, Angst- und Schmerzzustände. Parkinson- und Alzheimererkrankungen werden oft mit Insomnie in Verbindung gebracht, obwohl derzeit kein kausaler Zusammenhang bewiesen ist.

Es ist nicht überraschend, dass Schlaf wichtig ist, aber die meisten Menschen bekommen dennoch zu wenig Schlaf oder die Schlafqualität ist mangelhaft. Unser geschäftiges Leben hält uns nachts über wach um zu studieren, zu arbeiten, Spaß zu haben. Dies ist gesellschaftlich akzeptiert und wird sogar gefördert, obwohl Schlafmangel sowohl kurz- als auch langfristige Folgen hat8.

Schlafstörungen erhöhen sogar das Risiko von Unfällen. Müdigkeitserscheinungen bei unausgeschlafenen Fahrern verursachen jedes Jahr über 100.000 Unfälle, 71.000 Verletzte und mehr als 1500 Todesopfer in den Vereinigten Staaten, wobei 52 % der Unfälle mit Schwerlastwagen auf Übermüdung der Fahrer zurückzuführen sind!6 7

  • Neuigkeiten & Meinungen

    • Dr. Zach Pearl

      Circadin.com-Mitarbeiter

    • November, 2017
    • Bluthochdruck und Schlaf

    • Lesen Sie mehr
Circadin